Tarmo Vaask

 

Der in Estland geborene Tarmo Vaask studierte Chor- und Orchesterleitung in Tallinn und Stuttgart und absolvierte Dirigierkurse bei John Eliot Gardiner, Frieder Bernius, Helmuth Rilling, Hiroyuki Iwaki und Neeme Järvi.

 

Tarmo Vaask war künstlerischer Leiter des Akademischen Orchesters Freiburg und der Philharmonie Schwäbisch Gmünd. Weitere Engagements führten ihn zum SWR Vokalensemble Stuttgart, Choeur de Radio France und zum Estnischen Philharmonischen Kammerchor. Im Frühjahr 2016 folgte ein Gastdirigat mit dem MDR Rundfunkchor, diese Zusammenarbeit wird im Jahr 2018 fortgeführt.

 

Als Chordirektor und Kapellmeister war er an der Nationaloper Estland, bei Theater & Philharmonie Thüringen, am Theater Heidelberg, am Theater Bremen und am Theater Bern tätig.  In Bremen wurde er darüber hinaus als Spezialist für zeitgenössische Opernwerke geschätzt und übernahm die musikalische Leitung mehrerer Uraufführungen wie Ludger Vollmers Oper „Gegen die Wand“, nach Fatih Akims gleichnamigem Drehbuch.

 

Seit September 2011 ist er als Chordirektor mit Dirigierverpflichtung am Staatstheater Nürnberg engagiert. Neben den Choreinstudierungen steht er hier auch öfters als Abenddirigent am Pult. In dieser Spielzeit war Tarmo Vaask  darüber hinaus musikalischer Leiter der Produktion „Monade“.

 

Mit dem LGV-Konzertchor- dessen künstlerischer Leiter Tarmo Vaask seit 2015 ist - und den Nürnberger Symphonikern wird er in der Meistersingerhalle zum Jahresabschluss am 30. Dezember 2017 eine Carl Maria von Weber-Gala präsentieren.